Seite drucken
Stadt Sinsheim

Projektgruppe

Alternative Energien / ökologische Bauweisen

Die Agendagruppe hat sich unter anderem die Themen "Nutzung der Sonnenenergie" und "ökologische Ausrichtung aller Bauwerke" zur Aufgabe gemacht. Sinsheim kann eine sogenannte "100 % Kommune" werden. Dies bedeutet, dass 100 Prozent der benötigen Energie aus erneuerbaren Energien kommt. Beispielsweise könnte in jedem Stadtteil eine Nahwärmeversorung installiert werden. Um diese und weitere Themen auf dem Gebiet "Erneuerbare Energien" bearbeiten zu können, freut sich die Gruppe auf Ihre Mitarbeit. Sie können bei einzelnen Projekten mitarbeiten oder regelmäßig dabei sein. Die Termine der Gruppentreffen sind unter der Überschrift "Lokale Agenda 21" im Stadtanzeiger unter der Rubrik "Die Stadtverwaltung informiert" zu finden.

Solarenergie

Der Gemeinderat hat auf Vorschlag der Agenda-Mitglieder das Projekt "Solarstadt Sinsheim" unterstützt und will die Nutzung dieser Energieart in Zukunft weiter verstärken. In einem ersten Schritt wurden alle geeigneten Dächer der Stadt mit Photovoltaikanlagen (Anlagen zur Stromerzeugung) bestückt. In weiteren Schritten sollen Institutionen, Firmen und Gebäudebesitzer zur Mitarbeit aktiviert werden. Die Nutzung der Sonnenwärme Solarthermie soll ebenfalls forciert werden. Weitere Informationen über Aktionen folgen auf dieser Internetseite oder im Stadtanzeiger.

Wasserenergie

Große Erfolge sind auch bei der Nutzung der Wasserenergie zu verzeichnen. So konnte die Mühle in Reihen als Energielieferant gewonnen werden. Die weiteren Mühlen entlang der Elsenz wurden auf ihre Tauglichkeit hin untersucht.

Ökologische Bauweisen

Im Bereich ökologische Bauweisen werden die ökologische Gestaltung von Neubaugebieten, der Einsatz von erneuerbaren Energien bei Neubauten und Sanierungen (Holz, Erdwärme usw.) in den FoKus gestellt. Man möchte die Öffentlichkeit für diese Themen sensibilisieren und hat so bewirkt, dass mit dem Beitritt Sinsheims zur KliBa (Klimaberatungsagentur Heidelberg) eine städtische Informationsquelle geschaffen wurde.  Interessierte und ratsuchende Bürger sowie Architekten und Handwerker können sich hier kostenlos über technische Maßnahmen und Fördermöglichkeiten hinsichtlich Energieeinsparung und –gewinnung informieren oder sich einen Wärmepass für ihr Haus erstellen lassen.

http://www.sinsheim.de//stadt-info/lokale-agenda-21/alternative-energien-/-oekologische-bauweisen