Startseite

Museumshof Lerchennest

Lerchennest Gebäude

König Friedrich Wilhelm I. bevorzugte zur Übernachtung auf Reisen häufig Scheunen, da dort die hygienischen Verhältnisse oft besser waren als in Schlössern und Häusern der „guten Gesellschaft“.
In Steinsfurt logierte der König in einem Anwesen, für sein Sohn und dessen Adjutanten war eine Scheune gegenüber reserviert.

Diese – im frühen 17. Jh. in fränkischer Art gebaute Hofanlage zeigt die Form eines zur Strasse offenen U. Auf der Nordseite befinden sich die giebelständig hintereinander versetzten Wohnhäuser, die Wohn- und Hofseite der Sonne zugekehrt.

Hinten quer steht die Scheune, in der Friedrich genächtigt hat.

  • Außenansicht Lerchennest
  • ... im Winter
  • Erinnerungstafel am Lerchennest

Das U vervollständigt in drei Bauteilen der Schopfen, der früher im Erdgeschoss auch als Kuh – und Schweinestall genutzt wurde.

Bis ca. 1750 befand sich das Anwesen im Besitz des Stiftes Sinsheim.

Als der Kronprinz erfuhr, dass der Besitzer des Anwesens ein Bauer namens Lerch war, äußerte er scherzhaft

„da habe ich ja in einem Lerchennest übernachtet“

 

​Friedrich der Große - Museum

Steinsfurt
Lerchenneststraße 18
74889 Sinsheim

Tel.:
Hans-Ingo Appenzeller
07261 61496
Herbert Hecker
07261 61691

E-mail

Kartenansicht

Öffnungszeiten:
Sonn- und Feiertage:
14:00 - 16:30 Uhr
und zusätzlich nach telefonischer Vereinbarung