Startseite

Informationen zum Coronavirus

Frau mit Mund-Nasen-Bedeckung

Das Coronavirus COVID-19 und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beeinflussen seit Wochen das öffentliche und private Leben.

Bereits Anfang März hat die Stadtverwaltung Sinsheim einen internen Krisenstab eingerichtet, der eng mit den zuständigen Behörden zusammenarbeitet.

Im Folgenden finden Sie regelmäßig aktualisierte Informationen zum Thema.

Update 20.05.2020

Neue Formulare für die Anmeldung zur Notbetreuung

Eltern melden bitte ihren Bedarf für einen Notbetreuungsplatz ab dem 25.05.2020 mit unten stehendem Anmeldeformular und der ausgefüllten Arbeitgeberbescheinigung unverzüglich bis spätestens zum 22.05.2020 direkt bei der Leitung der Kita Ihres Kindes.
Für Kinder, die bereits in der Notbetreuung sind, ist keine erneute Anmeldung erforderlich.

Aktuelle Informationen zur Notbetreuung: Notbetreuung während der Coronakrise


Update 1 - 15.05.2020

Erweiterte Kinderbetreuung: Kitas und Kindergärten sollen auf Vorschlag des Kultusministeriums ab dem 18.Mai wieder teilweise öffnen. Dies wurde von Seiten des Landes presseöffentlich für den 18. Mai angekündigt.

Zur Pressemeldung "Notbetreuung und eingeschränkter Regelbetrieb"

Auf der Homepage des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg findet sich die gemeinsame Pressemitteilung von Kultusministerium, Städtetag, Gemeindetag und Landkreistag zur schrittweisen Öffnung von Kitas und Kindertagespflege.

Update 2 - 15.05.2020

Die Stadt Sinsheim hat Fragen und Antworten zur Wiedereröffnung der Gaststätten, Eisdielen und Cafés am 18. Mai 2020 zusammengestellt.

Im Folgenden finden Sie das Dokument als PDF zum Download.

Stand: 15.05.2020 - 11:00 Uhr
Vorbehaltlich kommender konkretisierender Auflagen und Regelungen!

Wir bitten um Beachtung und Selbstinformation über die Medien über mögliche Änderungen oder Konkretisierungen am kommenden Wochenende.
 



Update 09.05.2020

Mit Beschluss vom 9. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 11. Mai 2020.

Aktuelle Corona-Verodnung des Landes Baden-Württemberg


Update 06.05.2020

Zum 6. Mai 2020 können die öffentlichen Spielplätze in Baden-Württemberg wieder geöffnet werden. Die Landesregierung hat mit der siebten Änderung der Corona-Verordnung am 2. Mai 2020 den rechtlichen Rahmen hierfür geschaffen. In Abstimmung mit Sozialministerium, Städte- und Gemeindetag öffnet die Stadt damit auch die Spielplätze in Sinsheim.

Die alla hopp!-Anlage bleibt vorerst geschlossen. Aufgrund der Größe und des besonderen generationenübergreifenden Konzepts der Anlage mit Sport- und Bewegungsarealen kann eine Einhaltung der infektionspräventiven Maßnahmen nicht hinreichend gewährleistet werden.

Mit der siebten Änderung der Corona-Verordnung öffnete am 6. Mai 2020 auch das Stadtmuseum wieder seine Türen. Ferner bereitet sich die Musikschule auf die schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts vor.

Zur Pressemeldung "Weitere Lockerungen der Corona-Verordnung"

Update 23.04.2020

Das Kabinett hat die sechste Anpassung der Corona-Verordnung des Landes beschlossen. Danach gilt ab Montag, 27. April 2020, die Pflicht zum Tragen einer sogenannten „Alltagsmaske“ im Personenverkehr und beim Einkaufen.

Die Informationen finden Sie auf der Website des Staatsmininsteriums Baden-Württemberg.
 


Update 20.04.2020

Die Notbetreuung wird vom 27. April 2020 an ausgeweitet. Hier geht es zur Pressemeldung des Kutusministeriums Baden-Württemberg


Die Notbetreuung findet in der jeweiligen Einrichtung statt, die das Kind bisher besuchte. Die Unterlagen sind daher unverzüglich direkt an die Schule / den Kindergarten zu senden.

Berechtigt zur Teilnahme sind Kinder, deren beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Weiterhin bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

 
Update 17.04.2020

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 20. April 2020. Durch die Fünfte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung am 17. April ergeben sich vorsichtige Lockerungen.

Aktuelle Corona-Verordnung

 
Update 29.03.2020

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Sonntag, den 29. März 2020.
 


Update 25.03.2020

Coronavirus: Erste Todesfälle im Rhein-Neckar-Kreis
 
Das Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, das auch für den Stadtkreis Heidelberg zuständig ist, bestätigt heute, 25. März 2020, die ersten beiden Todesfälle mit Coronavirus im Rhein-Neckar-Kreis.


Notfall-KiZ für Familien mit kleinem Einkommen

Die Ausbreitung des Corona-Virus‘ stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey startet deshalb einen Notfall-KiZ für Familien mit kleinen Einkommen.
Die bereits bestehende Familienleistung Kinderzuschlag, kurz KiZ, unterstützt Familien, in denen der Verdienst der Eltern nicht für die gesamte Familie reicht. Der Wirkungsbereich des Kinderzuschlags wurde im vergangenen Jahr mit dem Starke-Familien-Gesetz ausgedehnt, etwa 2 Millionen Kinder sind anspruchsberechtigt, weil ihre Eltern kleine Einkommen haben. Pro Kind kann das monatlich bis zu 185 Euro zusätzlich bedeuten.
Bisher war das Durchschnittseinkommen der letzten sechs Monate die Berechnungsgrundlage. Für den Notfall-KiZ wird nun der Berechnungszeitraum deutlich verkürzt. Ab April müssen Familien, die einen Antrag auf den KiZ stellen, nicht mehr das Einkommen der letzten sechs Monate nachweisen, sondern nur das Einkommen des letzten Monats vor der Antragstellung. Diese Regelung soll befristet bis zum 30. September 2020 gelten.

Die Beantragung geht ganz einfach online unter www.notfall-kiz.de

Zur Pressemeldung des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend: "Ministerin Giffey startet NOTFALL-KIZ"


Update 23.03.2020

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die geänderte CoronaVO gilt bereits ab heute, Montag, den 23.03.2020.
 
Die neuen Regelungen basieren auf den gestern zwischen Bund und Ländern erarbeiteten Leitlinien.
 
Die wichtigsten Änderungen:
 
Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des Hausstands gestattet. Ein Mindestabstand von 1,5 m ist möglichst einzuhalten.

Untersagt ist der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr

Klarstellung, dass auch Bäckereien und Metzgereien weiterhin geöffnet bleiben dürfen

Kantinen für Betriebsangehörige oder Angehörige öffentlicher Einrichtungen dürfen geöffnet bleiben – Mindestabstand von 1,5m zwischen den Tischen ist erforderlich (gilt auch für Speiseangebot in Notbetreuung in Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege / Schule)

Einzelhandelsbetriebe mit Mischsortiment dürfen auch Sortimentsteile, deren Verkauf grundsätzlich nicht gestattet ist, weiter verkaufen, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt.
 


Update 22.03.2020

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

Hier geht es zur aktuellen Presseinformitteilung der Bundesregierung vom 22.03.2020

Umfangreiche Informationen für Unternehmen auf der Homepage des Rhein-Neckar-Kreises veröffentlicht


Zur Internetseite der Coronahilfe - Rhein-Neckar-Kreis

 
Update 21.03.2020

Die Landesregierung hat die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) durch die Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung geändert. Die Änderungsverordung wurde am 20.03.2020 notverkündet und tritt am 21.03.2020 in Kraft.

 
Update 20.03.2020 

 
„Es wird vom Heimattage-Jahr nicht mehr viel übrig bleiben“

Oberbürgermeister Jörg Albrecht im Interview. Das Kamerateam von KraichgauTV war zu Gast in SInsheim.
Hier der Link zum Beitrag:

KraichgauTV: Interview mit Oberbürgermeister Jörg Albrecht

 
Pressemitteilung des Rhein-Neckar-Kreises: Corona-Quarantäne und Maßnahmen: Die Nichteinhaltung kann Strafen und Bußgelder zur Folge haben

Informationen, Pressemeldungen, wichtige Telefonnummern und weiterführende Links

Im Folgenden finden Sie regelmäßig aktualisierte Informationen zum Thema.

 
Offener Brief des Oberbürgermeisters zur Corona-Krise

Zur Pressemeldung "Serviceangebote von Gastronomie und Einzelhandel"
Zur Pressemeldung "Sinsheim hält zusammen"
Zur Pressemeldung "Veranstaltungsabsagen und Schließungen"
Zur Pressemeldung "Schulsozialarbeit wieder erreichbar"
Zur Pressemeldung "Gebühren und Entgelte im April zunächst ausgesetzt"
Zur Pressemeldung "Stadtbibliothek weiterhin erreichbar"
Zur Pressemeldung "Sozialleistungen in Zeiten der Corona-Krise"
Zur Pressemeldung "Hilfe sicher annehmen"
Zur Pressemeldung "Vertrauensvolle Zusammenarbeit auch in der Krise"
Zur Pressemeldung "Land bringt über #pflegereserve Einrichtungen und freiwilliges Pflegepersonal zusammen"
Zur Pressemeldung "Musikschulunterricht online - Unterricht der Musikschule trotz Corona"
Zur Pressemeldung "Ehrenamtliche nähen Gesichtsmasken für Sinsheimer Einrichtungen"
Zur Pressemeldung "Mit Kindern die Zeit der Corona Pandemie überstehen"
Zur Pressemeldung "Stadtbibliothek öffnet wieder"
Zur Pressemeldung "Notbetreuung und schrittweise Schulöffnungen"
Zur Pressemeldung "Gebühren und Entgelte im Mai"

 
 
Wichtige Telefonnummern


Für Einwohner des Rhein-Neckar-Kreises und der Stadt Heidelberg hat das Gesundheitsamt ein Infotelefon eingerichtet. Bei Fragen zum Coronavirus (Covid-19) stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Tel. 06221 / 522-1881 von Mo - So von 7:30 - 19:00 Uhr zur Verfügung.

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline für Rat suchende Bürger eingerichtet: 0711 / 904-39555 (Mo. - So. von 9:00 - 18:00)

Seit dem 4. Mai ist das Rathaus wieder geöffnet. Das Erfordernis einer vorherigen Terminvereinbarung dient dabei der Vermeidung eines zu „Stoßzeiten“ unkontrollierten Kundenaufkommens im Rathaus und dient somit dem Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie auch der Besucherinnen und Besucher selbst.
Termine können grundsätzlich von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 16 Uhr sowie am Freitag zwischen 8 bis 12 Uhr telefonisch mit den Ämtern vereinbart werden. Für Termine in den Verwaltungsstellen der Stadtteile gelten die dort sonst üblichen Sprechzeiten.
 

Sie erreichen die zuständigen Stellen unter folgenden Telefonnummern:
Wohngeld
07261 404-169
 
Rente
07261 404-154
 
Schule / Kita
07261 404-159
 
Bürgerbüro
07261 404-135 / -136
 
Ausländerbereich allgemein
07261 404-241
 
Ausländerbereich Asyl
07261 404-173
 
Baurecht 
07261 404-146
 
 
 
 
Bereitschaftsdienst Stadtwerke
Baubetriebshof
Wasserversorgung
07261 404-880
07261 404-881


Weiterführende Links

Rhein-Neckar-Kreis

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

Robert Koch Institut

Corona-Informationsportal des Landes Baden-Württemberg

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung

Informationen der Bundesregierung zum Cornavirus

Aktuelle Informationen in anderen Sprachen

Die Bundesregierung hat sich auf ein weitreichendes Maßnahmenbündel verständigt, um Arbeitsplätze zu schützen und Unternehmen zu unterstützen:

Das Robert Koch Institut hat  Informationen für Patienten in häuslicher Isolierung bei bestätigter COVID-19-Erkrankung zusammengefasst:

 

Stadtverwaltung Sinsheim

Wilhelmstraße 14 - 18
74889 Sinsheim
Tel.: 07261 404-0
Fax: 07261 404-165


Pressestelle

Wilhelmstraße 14 - 18
74889 Sinsheim
Tel.: 07261  404-172

E-Mail-Kontakt

Möchten Sie in den Presseverteiler der Stadt Sinsheim aufgenommen werden, wenden Sie sich bitte per  E-Mail an die Pressestelle.