Startseite

Buche an der alla hopp!-Anlage muss stark zurückgeschnitten werden

Ersatzpflanzungen bereits geplant

Abgestorbener Baum
Bild (Stadt Sinsheim): Die alte Buche zeigt seit diesem Jahr kein Lebenszeichen mehr

Allen Bemühungen zum Trotz ist eine alte Buche an der alla hopp!-Anlage gegenüber vom Katharinenstift nicht mehr zu retten. Der Baum zeigt seit diesem Jahr kein Lebenszeichen mehr. Da sich im Bereich des Stamms eine ausgeprägte Fäule zeigt, muss die ca. 113 Jahre alte Rotbuche, um die Verkehrssicherheit weiterhin zu gewährleisten, kurzfristig bis auf eine Länge von ca. 4-5 m zurückgeschnitten werden.

Die Maßnahme erfolgt im Einvernehmen mit der zuständigen Naturschutzbehörde beim Rhein-Neckar-Kreis, da auch der abgestorbene Baum mit seinen Höhlungen und Spalten ein wichtiges Quartier für Vögel oder Fledermäuse darstellen kann. Aus diesem Grund erfolgte vorab eine Besatzkontrolle mit anschließendem Verschluss der relevanten Strukturen durch ein Fachgutachterbüro.

Das anfallende Totholz wird an einem geeigneten Ort in der Umgebung dauerhaft gelagert und kann dort noch als Lebensraum für totholz-bewohnende Insekten dienen.

Ersatzpflanzungen für den entfallenden Baum sind im näheren Umfeld bereits geplant. Um den Verlust an Quartieren kurzfristig auszugleichen, werden zusätzlich Nisthöhlen für Vögel und Fledermäuse aufgehängt.

Die Maßnahmen werden durch die städtischen Baumpfleger durchgeführt.

 

Stadtverwaltung Sinsheim

Wilhelmstraße 14 - 18
74889 Sinsheim
Tel.: 07261 404-0
Fax: 07261 404-165


Pressestelle

Wilhelmstraße 14 - 18
74889 Sinsheim
Tel.: 07261  404-172

E-Mail-Kontakt

Möchten Sie in den Presseverteiler der Stadt Sinsheim aufgenommen werden, wenden Sie sich bitte per  E-Mail an die Pressestelle.