Startseite

Stadtmuseum Sinsheim im Städtischen Kulturquartier

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie muss das Stadtmuseum Sinsheim leider ab sofort bis Ende November seine Pforten schließen. Wir hoffen, Sie im Dezember wieder begrüßen zu können. Dann ist auch Herr Glück mit seinem Kolonialwarenladen, dem "Lichdi-Lädle" im Bürgersaal zu sehen. Auch die Postkartenausstellung „Grüße aus Sinsheim – Zeitreisen im Postkartenformat“ kann nach Wiedereröffnung des Museums noch einige Wochen besucht werden. Wer an regelmäßigen Einblicken zur Sinsheimer Stadtgeschichte interessiert ist, kann uns auf unseren Social Media Kanälen folgen.

Grüße aus Sinsheim - Zeitreisen im Postkartenformat

Ausstellung vom 9. Oktober bis 31. Januar 2021

Historische Postkarten aus SInsheim

Frankiert und abgeschickt: Postkarten waren vor hundert Jahren die SMS ihrer Zeit. Es wurden aber nicht nur Grüße ausgetauscht. Historische Postkarten aus Sinsheim und seinen Stadtteilen erzählen in dieser Ausstellung Geschichten von
längst vergangenen Zeiten, von Unglücksnachrichten wie von lieben Wünschen und schließlich erzählen sie auch von der Heimat. Die Vielfalt der Motive scheint grenzenlos zu sein und kann in der Ausstellung spielerisch entdeckt werden.
Es können nicht nur selbst Postkarten geschrieben werden - kleine und große Besucher können sich im Lesen alter Handschriften üben oder selbst Teil einer Postkarte werden.  

Eine gemeinsame Ausstellung der „Freunde Sinsheimer Geschichte e.V.“ und dem Stadtmuseum Sinsheim.

Historisches „Lichdi-Lädle“ vom 1. November bis 30. Dezember zu Gast im Stadtmuseum

Im November und Dezember wird der Bürgersaal des Stadtmuseums in einen Kolonialwarenladen aus alten Zeiten verwandelt. Das „Lichdi-Lädle“ ist einzigartig in der Region. Von der antiken Holztheke, über die Registrierkasse mit Kurbel bis hin zum historischen Warensortiment wurden über 1.600 nostalgische Unikate aufbewahrt und sorgfältig gepflegt.  
Die Geschichte des „Lichdi-Lädles“ beginnt im Jahre 1905. Adolf Lichdi erwarb ein Anwesen an der Hauptstraße in Sinsheim und machte mit dem durchschlagenden Slogan: „frisch – gut – billig“ auf sich aufmerksam. In seinem Kolonialwarenladen gab es alle Dinge für den täglichen Gebrauch und gleichzeitig ausgefallene Köstlichkeiten. Nach dem Tod von Adolf Lichdi im Jahr 1933 führte seine Frau Kätchen den Kolonialwarenladen. Ihr Enkel Wolfram Glück übernahm diesen im Jahr 1960. Heute setzt Wolfram Glück die Tradition als Hobby fort und baut immer wieder den Laden an verschiedenen Orten auf. Da im „Lichdi-Lädle“ auch kleine Dinge erworben werden können, wird der Besuch zu einem interaktiven Erlebnis für Groß und Klein.
 
Das „Lichdi-Lädle“ im Bürgersaal ist – außer montags – zu den üblichen Öffnungszeiten des Stadtmuseums zugänglich. Der Eintritt zum „Lichdi-Lädle“ ist frei. An der Museumskassse werden die kostenfreien Tickets ausgegeben und die Kontaktdaten zur Eindämmung der Covid-19--Pandemie vermerkt.

  • Waren aus dem Lichdi-Lädle
  • Ladenausstattung
  • Historische Dosen

Das Museum im Herzen der Stadt Sinsheim

Stadtmuseum Sinsheim im Alten Rathaus von 1712
Stadtmuseum Sinsheim im Alten Rathaus

Das historische Rathaus von 1712 liegt mitten im Herzen der Stadt Sinsheim. Nicht nur das Gebäude kann Geschichten erzählen, dauerte es nach dem großen Stadtbrand von 1689 doch einige Zeit, bis der Wiederaufbau gelang.
Im Jahr 1848 schrieben die demokratischen Republikaner um den Stadtapotheker Gustav Mayer in diesem Gebäude Geschichte, als er am 24. April 1848 die Republik ausrief und er mit seinen Anhängern (zumindest vorübergehend) die politische Macht von hier ausübte.
Seit 1946 gibt es eine stadtgeschichtliche Sammlung, die aber erst 1975 ihren endgültigen Platz im historischen Rathaus und seinen Nebengebäuden fand. Auf drei Etagen gibt das Stadtmuseum einen Einblick in die interessante Geschichte, Kultur und Lebensweise der Menschen in Sinsheim und der Region Kraichgau. Von den Anfängen der Archäologie in Süddeutschland mit Altertumsforscher Karl Wilhelmi, der Ur-und Frühgeschichte, der keltischen und römischen Besiedlung, der Geschichte als Reichsstadt im Mittelalter bis zu den kriegerischen Auseinandersetzungen des 17. Jahrhundert beherbergt das Museum zahlreiche historische Schätze. Einer der Schwerpunkte im Museum ist die Demokratie- und Freiheitsbewegung 1848/49 mit ihren Protagonisten Franz Sigel und Friedrich Hecker sowie die Auswanderung der Revolutionären und anderer Sinsheimer Bürger nach Amerika. Im historischen Dachstuhl werden alte Handwerke präsentiert, wie etwa eine Schusterwerkstatt oder Teile einer Zigarrenfabrik.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Instagram!

Stadtmuseum mit Brunnen

Öffnungszeiten 2020:
 
Montag bis Freitag 10-17 Uhr
Samstag  9-13 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

Geöffnet an folgenden Feiertagen: 13. April (Ostermontag), 21. Mai (Christi Himmelfahrt), 1. Juni (Pfingstmontag), 3. Oktober (Tag der deutschen EInheit), 1. November (Allerheiligen) jeweils 11-17 Uhr.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 3,00 €
Kinder (ab 6 Jahre), Schüler, FSJ, Azubis, Studenten, Schwerbeh. 1,00 €
Gruppen ab 10 Personen: 2,00 € p. Person
Führungszuschlag: 50,00 €

Führungen für Gruppen und Schulklassen:
Thematische Rundgänge nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. 

Anfragen über das Museum
Tel.:+49 (0) 7261 404-950
E-Mail museum@sinsheim.de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Instagram!

Hier können Sie den aktuellen Flyer herunterladen: Stadtmuseum Sinsheim Flyer (4,697 MB)

Museumsleitung:Dinah Rottschäfer M.A., Telefon: 07261 404-950, 951 oder 952E-Mail: museum@sinsheim.de

Ein kleiner digitaler Stadtrundgang durch Sinsheim

Mit der Actionboundapp auf Schnitzeljagd

Für alle die in den Sommerferien ihre Heimat erkunden wollen, gibt es ab sofort einen kleinen geschichtlichen Stadtrundgang durch Sinsheim in Form eines Actionbounds. Ein Actionbound ist eine digitale Schnitzeljagd, die jederzeit verfügbar ist. Zum Loslegen muss man einfach die Actionbound-App auf das Smartphone herunterladen und den QR Code scannen oder den Bound über die Suche auswählen. Der Start des Rundgangs ist vor dem Alten Rathaus in der Hauptstraße 92. Während dem Stadtrundgang lernt man alle wichtigen geschichtlichen Orte kennen und bekommt über kleine Quiz und Infotafeln Hinweise über die jeweilige Sehenswürdigkeit. Für einen Rundgang braucht man zwischen 45 und 70 Minuten, je nachdem ob man sich dafür entscheidet das Stift Sunnisheim zu besuchen oder es nur von unten zu bestaunen. Der digitale Stadtrundgang ist eine gute Ergänzung zu den buchbaren und öffentlichen Stadtführungen, die bald wieder starten können. Die digitale Schnitzeljagd entstand als Abschlussprojekt im Rahmen des FSJ Kultur im Stadtmuseum Sinsheim. https://actionbound.com/bound/KleinergeschichtlicherStadtrundgang

  • Logo Stadtmuseum Sinsheim
  • Biedermeier-Zimmer
  • Altes Holzmodel
  • Altes Handwerk
  • Historische Nähmaschine
  • Ausstellungsraum Wilhelmi und Antike
  • Ausstellungsraum WIlhelmi und Antike II
  • Mittelalterliche Grabungsfunde
  • Pfeifenkopf mit Hecker-Portrait
  • Altes Rathaus
  • Freiheitssäule (1998) von Hans Michael Franke
 
Logo
Stadtmuseum
Hauptstraße 92
74889 Sinsheim
Tel.: 07261 404-950
Fax: 07261 404-4545

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr
Samstag 9 – 13 Uhr
Sonntag 11 – 17 Uhr

Geöffnet an folgenden Feiertagen: 6. Januar (Heilige Drei
Könige), 13. April (Ostermontag), 21. Mai (Christi Himmelfahrt),
1. Juni (Pfingstmontag), 3. Oktober (Tag der
Deutschen Einheit), 1. November (Allerheiligen) jeweils
11-17 Uhr.

Eintrittspreise
Erwachsene 3,00 €
Gruppen ab 10 Personen Pro Person 2,00 €
Kinder (ab 6 Jahre), Schüler, Azubis, Studenten, Schwerbehinderte 1,00 €

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Instagram!